Wer wir sind und was wir wollen

 

„Der Weg ist das Ziel“, zitiert man heute gern. Nur, es kann gefährlich sein, sich einfach für irgendetwas be-weg-en zu lassen! Andererseits, was ist das für ein Unterwegs-Sein, wenn ich nur das Ziel im Auge habe, nicht wirklich in dem bin, was ich gerade tue, nicht rechts und links schaue und damit das Hier-und-Jetzt verliere?

Beides braucht es: Zielstrebigkeit und Achtsamkeit für den Augenblick.

Beides verbinden wir, und beides bereichert uns.

Wir sind also nicht einfach ein Wander-Club, aber auch nicht einfach Wallfahrer. Es ist uns wichtig, im Leben unterwegs zu sein. Wir sehen dies auch als eine „Reise nach innen“(Novalis).

Dies nennen wir „pilgern“. Dabei ist es sicher nicht zufällig, dass wir uns vor allem auf dem sogenannten „Jakobsweg“ bewegen: Wenn wir so den Weg unter die Füsse nehmen, lassen wir uns inspirieren durch die Kultur der Orte, durch die wir unterwegs sind, durch deren Geschichte und durch den Reichtum der Landschaft, durch die wir gehen. Diese bieten einen reichen Schatz. Wir betreten also alte Pfade und mischen die Tradition mit unseren Inhalten auf. Wir geben unserem Unterwegs-Sein Struktur durch Impulse, Texte, auch Lieder – und durch Zeiten, in denen wir im Schweigen laufen. Dieser Zugang zum „Pilgern“ hat sich bewährt.

 

Sie sind herzlich willkommen, ein Stück Weg mit uns zu gehen!

 

 

Leitung:

  • Niklaus Liggenstorfer, Sozialarbeiter/Jakobspilger
  • Elsbeth Caspar, Theologin/Supervisorin
  • Lis Keller, Katechetin/Reiseleiterin